Landesfachschule des Kfz-Gewerbes Hessen

Hessens bedeutendste Kfz-Fachschule ist der kompetente Partner in der beruflichen Bildungslandschaft unseres Gewerbes.

Die erfolgreiche Arbeit der Meisterschule wurde 1981 durch den Landesverband des Kraftfahrzeuggewerbes Hessen belohnt. Die Schule erhielt den Namen "Landesfachschule des Kraftfahrzeuggewerbes".

1964 – 1969 Die ersten Schritte der Landesfachschule

Von Anfang an wurde der Aufbau einer Meisterschule in Angriff genommen. Im Jahr 1964 von den ersten Schritten zu sprechen, trifft es nur räumlich und bedingt, denn die Planung und Konzeption der Landesfachschule steckte schon lange nicht mehr in den Kinderschuhen – sogar noch im selben Jahr begann die überbetriebliche Ausbildung. Auch dieser Schritt der Innung war vorausschauend, denn das Sichern der Aus- und Weiterbildung, steht seit jeher in direktem Zusammenhang zum Qualitätsstandard – ein Format, das seit seiner Entstehung gewahrt und gefördert werden muss – das weltweit bekannte Format „Made in Germany“.

Die Motor-Rundschau berichtete im Jahr 1965: „Die jüngste Meisterschule entsteht z.Zt. für das Land Hessen in Frankfurt/Main. In dieser Lehrstätte trabten vor Jahren noch schwere Ackergäule über das Kopfsteinpflaster. Heute stehen hier andere Pferdestärken in den ehemaligen Ställen – die rassigen Vierbeiner wurden von den schnittigen Viersitzern unserer Mitschüler abgelöst. In diesen ehemaligen Gutsstallungen entsteht zur Zeit die größte und modernste überbetriebliche Ausbildungsstätte für Lehrlinge und angehende Meister des Kraftfahrzeughandwerks.“ Die Frankfurter Neue Presse titelte: „Lehrlingsausbildung im ehemaligen Kuhstall“. Schon damals erregte die Landesfachschule großes Aufsehen, was sie erst recht nicht davon abhielt, am 30. Januar 1969 den ersten Landesentscheid des praktischen Leistungswettbewerbs der Hessischen Handwerkwerksjugend zu veranstalten.  Mittlerweile ist die Landesfachschule mit modernster Technik ausgestattet und verfügt über ein Wohnheim und eine Kantine. Neben der Meisterausbildung und der überbetrieblichen Ausbildung, bietet die Landesfachschule Hessen Kurse und Seminare mit technischen, betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Inhalten. Das gesamte Leistungsangebot der Landesfachschule verdient ein eigenes Kapitel und wird an späterer Stelle vertieft.

2014 - Die Landesfachschule wird 50 Jahre alt!

Im Jahr 1964 gründete die Innung eine Meisterschule, die später den Titel Landesfachschule des Kfz-Gewerbes Hessen erhielt und leistet seither einen ungleich wichtigen Beitrag zur  Förderung der Aus- und Weiterbildung im Kfz-Gewerbe. Die Bilanz ist beeindruckend: 56.000 Lehrlinge, 13.500 Meister und 37.000 Lehrgangsteilnehmer wurden überbetrieblich aus- und weitergebildet. Die Bedeutung von Ausbildungen unterlag in den vergangenen Jahrzehnten massiven Veränderungen. Früher wurde noch für das ganze Leben gelernt, heute sind Aus- und Weiterbildungen unabdingbar, da sich die Technologie unaufhaltsam weiterentwickelt. Aus dem Kfz-Handwerk wird so der Kfz-Mechaniker, der Kfz-Elektriker und der Kfz-Mechatroniker.

Wer das Leistungsspektrum der Kraftfahrzeuginnung betrachtet, der muss bei A wie Arbeitsrecht beginnen, den Weg über M wie Meisterprüfung gehen und wird zu Z wie Zulassung gelangen. Schulungen, Prüfungen, Aus- und Weiterbildung, Seminare, Schiedsstellen, Pressearbeit, Gutachten und vieles mehr überzeugen die Autohäuser und Werkstätten in der Frankfurter Innung, die das Leistungspaket durch ihre Inanspruchnahme überhaupt erst ermöglichen. Die Zünfte des Mittelalters haben mit der heutigen Innungs-Struktur nach wie vor eines gemeinsam: die berufsständischen Interessen stehen im Mittelpunkt. Das ist ein Leitmotiv, das sich innerhalb von über 500 Jahren nicht verändert hat und in den kommenden Jahren nicht verändern wird.

Das Jubiläum im Jubiläum ist eine turbulente, bewegende, faszinierende und mitreißende Geschichte von 80 Jahren, die ohne ihre Mitglieder nicht erzählt werden könnte. Die Geschichte der Innung Frankfurt und Main-Taunus-Kreis ist eine Geschichte der Menschen des Kfz-Handwerks.

Kontakt

Landesfachschule
des KFZ-Gewerbes Hessen

Heerstraße 149
60488 Frankfurt

Tel.: 069 / 9765 13 0
Fax: 069 / 76 49 73

E-Mail: info(at)landesfachschule.de

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do von 07:30 - 16:00 Uhr
Mi und Fr  von 07:30 - 14:00 Uhr

Ansprechpartnerin Schulungen:

Monika Feichtinger
Ansprechpartnerin AU- und Gas
Gabriele Bogdoll
Ansprechpartnerin Airbag und Gurtstraffer, Gefahrgut, Hochvolt, Klimaanlagen, MAG MIG

Ansprechpartnerin ÜLU:

Sabrina Sommler
Ansprechpartnerin ÜLU

Ansprechpartnerin Gesellenprüfungen/Ausbildungsverträge:

Regina Macho
Ansprechpartnerin Gesellenprüfungen / Ausbildungsverträge

Ansprechpartnerin Meistervorbereitungskurs

Natascha Kir
Ansprechpartnerin Meistervorbereitungskurse
Mehrana Moradi
Ansprechpartnerin Meistervorbereitungskurse