Einladung zur Meisterfeier am 18. September 2020

Sehr geehrter Damen und Herren,

liebe Innungsmitglieder,

 

leider mussten wir unsere geplante Meisterfeier am 13. März 2020 absagen.

Dies ist dem gesamten Team der Landesfachschule des Kfz-Gewerbes sehr schwer gefallen. Doch steht die Gesundheit aller natürlich im Vordergrund.

Wir hoffen, dass wir alle so schnell wie möglich wieder zu einer "normalen" Lebens- und Arbeitssituation zurückkehren können. Daher hoffen wir darauf unsere Innungsmitglieder und Meisterschüler/innen  bei unserer nächsten Meisterfeier am 18. September 2020 begrüßen zu dürfen.

 

 

Mit freundlichen Grüßen     

          

 

   

 

                              

Thomas Holler                                                Ass. Claus Kapelke

Obermeister                                                           Schulleiter

                                                                                                                      

Meister 2018

Die Meisterschule

Die höchste Qualifikation, die ein Handwerker in Deutschland erreichen kann, ist die Meisterprüfung. Diese befähigt nicht nur, fachlich höherwertige Arbeiten auszuführen, in den Autohäusern neue Aufgabenfelder wie Kundendienst und Service zu übernehmen, sondern die Meisterprüfung ist auch Voraussetzung für die selbständige Ausübung des Handwerks. Seit 1964 werden hier bei uns Gesellen auf die Meisterprüfung vorbereitet. Bislang haben in Frankfurt mehr als 12.000 Gesellen hier einen Meistervorbereitungskurs absolviert.

Der Weg zur Meisterprüfung

Das Ziel

An der Meisterschule können sich gelernte Kraftfahrzeugmechaniker- und Kraftfahrzeugelektriker auf die Meisterprüfung im Kraftfahrzeugtechniker-Handwerk vorbereiten.


Der Weg

Als Voraussetzung für die Zulassung zur Meisterprüfung gelten unter anderem folgende Bestimmungen der Handwerkskammer:Gesellenprüfung als Kfz-Mechaniker, Kfz-Elektriker, Kfz-Mechatroniker oder Automobilmechaniker (§ 49 I HWO) Gesellen aus anderen Handwerken (z.B. Karosserie- und Fahrzeugbauer) benötigen eine 2-jährige Berufstätigkeit im Kfz-Techniker-Handwerk (§ 49 II HWO).

Die Meisterprüfung besteht aus vier Hauptteilen:

     Teil 1: Praktische Prüfung
     Teil 2: Fachtheoretische Prüfung
     Teil 3: Prüfung der wirtschaftlichen und rechtlichen Kenntnisse
     Teil 4: Prüfung der berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse


Der Unterricht

Die Ausbildung dauert in Vollzeitform ca. ein halbes Jahr, der Abendkurs dauert zwei Jahre. Die Absolventen erhalten von der Landesfachschule eine Bescheinigung über die Teilnahme am Vorbereitungskurs.Die Unterrichtsfächer der Meisterschule sind auf die Prüfung abgestimmt.

Der Stundenplan umfasst folgende Fächer:   

  • Hydraulische Bremsen
  • Umwelt- und Arbeitsschutz
  • Gemischaufbereitung
  • Motor
  • Schmierstoffe
  • Fahrwerktechnik
  • Elektrik
  • Motortester
  • Achsvermessung
  • Werkzeug- und Maschinenkunde
  • Arbeits- und Sozialrecht
  • Rechtsfragen
  • Grundfragen der Berufsbildung
  • Diesel und Auflader
  • Fachkalkulation
  • Werkstoffkunde
  • Kfz-Mathematik
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Berufspädagogik
  • Rechnungswesen
  • Steuerrecht
  • Kraftübertragung
  • Steuerungs- und Regeltechnik
  • Druckluftbremsen
  • Handwerkerrecht
  • Hydraulik und Pneumatik

   
Die Prüfung

Die Meisterprüfung nimmt die Prüfungskommission der Handwerkskammer Rhein-Main am Ende der Ausbildung ab.