Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe
 
 

Einführung und Tätigkeitsbereich

Die Kraftfahrzeuginnung Frankfurt/Main und Main-Taunus-Kreis ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. 
Die Chronik reicht über 60 Jahre zurück.

Der Innung gehören 400 Betriebe mit ca. 3500 Mitarbeitern und 650 Lehrlingen an. Die Innung sieht sich als Dienstleister für ihre Mitglieder und bietet neben dem kompetenten, ehrenamtlichen Vorstand eine moderne, leistungsstarke Geschäftsstelle mit freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Die Innung ist in folgenden Gebieten aktiv: 

  • Beratung: der Innungsmitglieder bei den verschiedensten Fragen, die in einem Kfz-Betrieb bzw. Autohaus anfallen. 
  • Vergabe: von öffentlichrechtlichen Anerkennungen: Anerkennung als Kraftfahrzeugwerkstatt zur Durchführung der Abgasuntersuchung und als Altauto-Annahmestelle nach der Altauto-Verordnung. 
  • Prüfungen: der Auszubildenden im Kraftfahrzeugmechaniker- und Kraftfahrzeugelektriker-Handwerk
  • Vermittlung bei Streitigkeiten zwischen Ausbilder und Auszubildenden 
  • Schlichtung: bei Streitigkeiten zwischen Kunde und Werkstatt 
  • Aus- und Weiterbildung: Als Trägerin der Landesfachschule werden jährlich über 1.300 Auzubildende überbetrieblich geschult und über 200 Kraftfahrzeugmeister ausgebildet. 
  • Projekte zugunsten der Mitgliedsbetriebe: 
     

Die Innung betreut unter anderem folgende Projekte: 

  • Beratung zur Vermeidung von Sonderabfall 
  • Beratung durch eine Fachkraft für Arbeitssicherheit 
  • Betreuung durch einen Betriebsarzt 
  • Betreibung eines Entsorgungsringes 
  • Erstellung von Abfallbilanzen 


Desweiteren ist die Innung Träger der Innungskrankenkasse (IKK) und arbeitet mit der berufsständischen Versicherung GARANTA zusammen. 

  
 

Service