Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe
 
 

Die Meisterschule

Die Meisterschule der Landesfachschule des Kfz-Gewerbes Hessen
Die höchste Qualifikation, die ein Handwerker in Deutschland erreichen kann, ist die Meisterprüfung. Diese befähigt nicht nur, fachlich höherwertige Arbeiten auszuführen, in den Autohäusern neue Aufgabenfelder wie Kundendienst und Service zu übernehmen, sondern die Meisterprüfung ist auch Voraussetzung für die selbständige Ausübung des Handwerks. Seit 1964 werden hier bei uns Gesellen auf die Meisterprüfung vorbereitet. Bislang haben in Frankfurt mehr als 12.000 Gesellen hier einen Meistervorbereitungskurs absolviert.

Der Weg zur Meisterprüfung

Das Ziel
An der Meisterschule können sich gelernte Kraftfahrzeugmechaniker- und Kraftfahrzeugelektriker auf die Meisterprüfung im Kraftfahrzeugtechniker-Handwerk vorbereiten.

Der Weg
Als Voraussetzung für die Zulassung zur Meisterprüfung gelten unter anderem folgende Bestimmungen der Handwerkskammer:Gesellenprüfung als Kfz-Mechaniker, Kfz-Elektriker, Kfz-Mechatroniker oder Automobilmechaniker (§ 49 I HWO) Gesellen aus anderen Handwerken (z.B. Karosserie- und Fahrzeugbauer) benötigen eine 2-jährige Berufstätigkeit im Kfz-Techniker-Handwerk (§ 49 II HWO).

Die Meisterprüfung besteht aus vier Hauptteilen:

    Teil 1: Praktische Prüfung
    Teil 2: Fachtheoretische Prüfung
    Teil 3: Prüfung der wirtschaftlichen und rechtlichen Kenntnisse
    Teil 4: Prüfung der berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse

Der Unterricht
Die Ausbildung dauert in Vollzeitform ca. ein halbes Jahr, der Abendkurs dauert zwei Jahre. Die Absolventen erhalten von der Landesfachschule eine Bescheinigung über die Teilnahme am Vorbereitungskurs.
Die Unterrichtsfächer der Meisterschule sind auf die Prüfung abgestimmt. Der Stundenplan umfaßt die Fächer:

    Hydraulische Bremsen
    Umwelt- und Arbeitsschutz
    Gemischaufbereitung
    Motor
    Schmierstoffe
    Fahrwerktechnik
    Elektrik
    Motortester
    Achsvermessung
    Werkzeug- und Maschinenkunde
    Arbeits- und Sozialrecht
    Rechtsfragen
    Grundfragen der Berufsbildung
    Diesel und Auflader
    Fachkalkulation
    Werkstoffkunde
    Kfz-Mathematik
    Betriebswirtschaftslehre
    Berufspädagogik
    Rechnungswesen
    Steuerrecht
    Kraftübertragung
    Steuerungs- und Regeltechnik
    Druckluftbremsen
    Handwerkerrecht
    Bürgerliches Recht
    Hydraulik und Pneumatik

Die Prüfung
Die Meisterprüfung nimmt die Prüfungskommission der Handwerkskammer Rhein-Main am Ende der Ausbildung ab.

Ansprechpartner für weitere Informationen:

Landesfachschule des Kfz-Gewerbes Hessen
Frau Sigrid Hilbig
Heerstr. 149
60488 Frankfurt
Tel.: 069/ 9765 13 20
Fax: 069/ 9765 13 49 20
hilbig@landesfachschule.de

  
 

Service